Monte-Carlo Tour 2016

berichtet von Jochen Extra

Das Frühjahr sorgt ja bei uns immer für Hektik, die dann oft noch durch Unvorhergesehenes verstärkt wird. Ein Kunde hatte einen Termin für seinen Jaguar XK150 ausgemacht, weil er an einer Monte-Carlo Tour teilnehmen wollte. Nur ein kleiner Ölwechsel und mal eben kurz durchsehen. Nachdem das Auto auf der Hebebühne stand, war schnell klar, das das mit „mal eben kurz“ nicht getan war. An den Felgen waren mehrere Speichen gebrochen, die Radaufnahmen waren verschlissen und die Bremsanlage litt unter Inkontinenz. Ein Berg an Arbeit, der nicht eingeplant war. Allerdings war das Auto schon zur Tour genannt und alles bezahlt.

Also waren ein paar extra Extra-Schichten angesagt. Der Zeitrahmen war äußerst knapp. Reifen, Felgen und ein Schwung Ersatzteile wurden bestellt und teilweise nachts verbaut. Zwei Tage vor dem Start war alles glücklich fertig, die abschließenden Probefahrten waren auch ok. Am nächsten Morgen dann ein riesengroßer Schreck. Unter dem Auto befand sich eine große Lache Bremsflüssigkeit. Ein nagelneuer Radbremszylinder war undicht. In aller Hektik den Zylinder ausgebaut, zerlegt und neu abgedichtet. Letzte Probefahrt und dann wurde das Auto abends abgeholt und los ging es am nächsten Morgen.

Das Team Renner startete am Freitag den 15.4. von Stuttgart über Ulm nach Konstanz und Grenoble leider nur im Dauerregen. Am Samstag ging es dann endlich offen von Grenoble ca. 380 km durch die Seealpen nach La Martre. Am Sonntag führte die Strecke 350 km nach Monte-Carlo, teilweise über den Col de Turini und weitere kriminelle Pässe.

Abreise am Montag von Monte-Carlo nach Konstanz und am Dienstag bis Stuttgart.

Insgesamt wurden 2.450 Km zurückgelegt und 16 Pässe überwunden. Bis auf eine losvibrierte Auspuffschraube hat sich der XK150 hervorragend geschlagen. Wie übrigens auch das Team Renner: Durften Sie doch als Entschädigung für den Stress im Vorfeld den Gesamtsieg feiern. Wozu wir herzlich gratulieren und was uns auch etwas mit dem Aufwand im Vorfeld versöhnt hat.