MGC GT Sebring

berichtet von Jochen Extra

MG baute 1967 auf Basis des etwas glücklosen MGC GT die letzten zwei Werksrennwagen.

Mit Aluminiumkarosserie, getuntem 3 Ltr.-Motor, verbessertem Fahrwerk und gewaltigen Rädern sollte er in der GT-Klasse antreten, wo er auch einige Erfolge einfuhr. Danach wurde die MG-Rennabteilung geschlossen und die zwei Lightweight MGC sind heute hochbezahlte Sammlerstücke.

Ende der 90er Jahre bauten wir für einen Kunden seinen MGC GT auf diese Sebring-Spezifikation um.

Kotflügelverbreiterungen, Mini-Lite Sportfelgen mit breiteren Reifen, Frontschürze und geändertes Heckblech, ein getunter Motor mit Webervergasern und 200 PS sowie eine verbesserte Bremsanlage waren die technischen Details. Im Gegensatz zu den eher spartanischen Originalen erhielt der MGC eine aufwendige Volllederausstattung mit zeitgenössischen Schalensitzen.

Dermaßen erleichtert und erstarkt verwandelte sich der eher behäbige MGC in einen spurtstarken Street-Racer, der einen enormen Spaßfaktor besitzt.

Seit nunmehr 50 Jahren auf der Straße befindet sich der MGC immer noch in Bestform, was auch auf die regelmäßige Wartung zurückzuführen ist. Er wird auch die nächsten Jahre seinem Besitzer noch viel Fahrspaß bescheren.